Nachtvorlesung Altersgerechtes Wohnen – Mit technischen Assistenten Risiken bannen

Autor: Allgemeine Zeitung Alzey, Herr Ehlke

Altersgerechtes Wohnen im Folus der nächsten Veranstaltung des Gesundheitsnetzes Region Alzey und der Allgemeinen Zeitung

Die nächste Nachtvorlesung, zu der das Gesundheitsnetz Region Alzey und Umgebung und die Allgemeine Zeitung einladen, findet am Mittwoch, 18.09.2013 um 19:00 Uhr im Info-Center der Volksband statt. Unter der gewohnt fachkundig-humorvollen Moderation von Dr. Günter Gerhardt geht es diesmal um das Thema „Altersgerechtes Wohnen“. Ein Thema, das angesichts des demografischen Wandels immer mehr unter den Nägeln brennt.
„Die intelligente Wohnung: Altersgerechte Assistenzsysteme“ lautet der Titel des Vortrags von Prof. Dieter Rombach (Fraunhofer Institut und TU Kaiserslautern). Mehr und mehr ältere Menschen haben das Verlangen, länger in den eigenen vier Wänden zu leben, anstatt in ein Pflegeheim zu ziehen. Oft verhindern dies Altersrisiken wie Fallen, beginnende Demenz oder Kreislaufprobleme. „Es wäre zu riskant,diese Menschen alleine zuhause leben zu lassen. Eine der Lösungen sind technische, computerbasierte Assistenzsysteme, die begleitend den Gesundheitszustand überwachen, auf Probleme hinweisen und im Extremfall Hilfe anfordern“, sagt Rombach. Am Fraunhofer Institut haben er und sein Forscherteam Lösungen entwickelt, die zum einen „unauffällig bzw. unsichtbar“ arbeiten, zum anderen auf die speziellen Bedürfnisse älterer Menschen einstellbar und kostenmäßig erschwinglich sind.
Die Evangelische Sozialstation stellt sich und ihre Angebote vor. Pflegedienstleiterin Jeannette Brack informiert über Entlastungs- und Unterstützungsmöglichkeiten für Pflegebedürftige und ihre Angehörigen. Friederike Dewan, Pflegeberaterin der Diakonie, beleuchtet das Thema Sturzprophylaxe. Dabei verrät sie Tipps und Tricks zur Minimierung des Sturzrisikos im Alltag. Ergotherapeutin Carmen Woike führt Übungen mit den Zuhörern durch.

Print Friendly, PDF & Email
Veröffentlicht am