Thrombose

Die Thrombose wird durch einen verschleppten Blutpfropf ausgelöst, der ein Blutgefäß entweder teilweise oder ganz verlegt. Das Gefährliche an einem Blutgerinnsel ist, dass er durch den Blutstrom von der Gefäßwand abgelöst und dann beispielsweise in die Lunge transportiert wird und dort eine Embolie verursacht. Die Entstehung einer Thrombose kann durch verschiedene Faktoren begünstigt werden. Dazu gehören beispielsweise die Verlangsamung des Blutstroms, eine Veränderung der Blutzusammensetzung sowie Veränderungen an der Gefäßwand. Auch Hormonpräparate, Bewegungsmangel und Rauchen erhöhen das Thromboserisiko. Thrombosen, die sich langsam entwickeln, müssen überhaupt keine Symptome verursachen. Meistens jedoch äußern sich die Beschwerden durch Schmerzen und Schwellungen in der Wade oder im Bein; das ist abhängig vom Sitz der Thrombose. Oft zeichnen sich auch die oberflächlichen Beinvenen ab. Befindet sich die Thrombose beispielsweise im Arm, schmerzt der Arm und schwillt an. Bei einer Thrombose muss zunächst die Blutgerinnung herabgesetzt werden, damit es sich nicht weiter entwickelt. Häufig besteht die Möglichkeit, das Blutgerinnsel medikamentös aufzulösen. Größere Blutgerinnsel sollten operativ entfernt werden. Das Tragen von Kompressionsstrümpfen, regelmäßige Bewegung und ausreichend Trinken ist zur Vorbeugung einer weiteren Thrombose unerlässlich.

Print Friendly, PDF & Email