Potenzstörung

Von einer Potenzstörung beziehungsweise erektilen Dysfunktion spricht man, wenn der Penis trotz sexueller Erregung keine Steifigkeit erlangt oder nicht ausreichend steif wird, um den Geschlechtsverkehr durchzuführen. Die Ursachen dieser Störung können ganz unterschiedlicher Natur sein. So können psychische Faktoren, wie beispielsweise Stress, Angst (!) und Nervosität etc. eine Rolle spielen, aber auch der übermäßige Genuss von Alkohol oder Nikotin können die Potenz negativ beeinflussen. Außerdem wissen wir mittlerweile, dass Potenzstörungen nicht selten auch auf Grunderkrankungen hinweisen können, wie beispielsweise auf Arteriosklerose, Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit), Bluthochdruck, Herzkrankheiten, Übergewicht oder Leber- und Nierenerkrankungen. Sollten die Potenzstörungen nur gelegentlich auftreten, ist gewöhnlich keine ausgefeilte Behandlung notwendig. Sollte sie aber des Öfteren auftreten, ist es sinnvoll, die Ursache herauszufinden. Wenn ein bestimmtes Grundleiden der Auslöser ist, gilt es natürlich, die Behandlung darauf zu konzentrieren. Darüber hinaus gibt es eine Reihe mechanischer (Vakuumpumpe) aber auch medikamentöser Hilfsmittel (z. B. Viagra, Cialis, Levitra zum Einnahmen und zum Spritzen Caverject und Viridal), die helfen können, Sexualität wieder unbeschwert zu leben. Sollten psychische Faktoren eine Rolle spielen, kann es hilfreich sein, einen Psychotherapeuten um Rat zu fragen.

Print Friendly, PDF & Email