Opium

Opium wird aus dem getrockneten Milchsaft unreifer Samenkapseln des Schlafmohns gewonnen. Es enthält 37 unterschiedliche Alkaloide (stickstoffhaltige Verbindungen), wovon das Morphin ein Hauptbestandteil ist. Morphin gehört zu den stärksten bekanntesten Schmerzmitteln in der Medizin. Opium wirkt unter anderem nicht nur schmerzlindernd, sondern auch krampflösend, appetithemmend und beruhigend. Wegen seiner hypnotischen Wirkung wird Opium in asiatischen Ländern auch als Rauschmittel verwendet. Opiummissbrauch kann zur Abhängigkeit führen und schwerwiegende gesundheitliche Folgen mit sich bringen, wie beispielsweise Atemlähmung, Kreislaufstörungen, Abmagerung sowie Depressionen und Persönlichkeitsveränderungen.

Print Friendly, PDF & Email