Henna-Tattoo

29.12.2004

Die Henna-Tatoos, die an vielen Urlaubsorten preiswert angeboten werden, können verschiedene Allergie auslösende Stoffe enthalten. Denn um die rote oder braune Henna-Paste schwarz zu färben, wird meist ein Stoff mit dem komplizierten Namen Paraphenylendiamin (kurz: PPD) beigemischt. Dieser kann schwerwiegende Hautreaktionen hervorrufen. Es lässt sich jetzt im Nachhinein zwar schwer nachprüfen, ob die Hennafarbe Ihres Tatoos diesen Stoff enthielt, aber Sie sollten trotzdem einen Hautarzt aufsuchen und ihn in der Angelegenheit um Rat fragen. Allen anderen Lesern sei geraten, besser auf Tätowierungen dieser Art zu verzichten.

Print Friendly, PDF & Email